Was erwartet mich auf einem BDSM-Stammtisch?

Ich wohne in einer Gegend, in der ist nicht viel los, was BDSM betrifft. Nun habe ich einen BDSM-Stammtisch in […] ausfindig gemacht. Die Stadt ist zwar recht weit entfernt, aber für mich erreichbar. Ich beabsichtige also, dorthin zu fahren … bin aber unsicher … Was erwartet mich? Wie muss ich mich anziehen? Kann ich mich da alleine als Frau hintrauen oder sollte ich mich besser covern lassen? Fragen über Fragen … Habt ihr da Ratschläge?

Grüße

Netti

Liebe Netti,

das ist ja weit mehr als eine einzelne Frage. Ich kann aber verstehen, dass dich der bevorstehende Besuch des Stammtischs beschäftigt. Es ist ein typisches „erstes Mal“, bei dem man nicht weiß, was auf einen zukommt. Das sorgt für Unsicherheit und kann dir den Abend so richtig vermiesen, weil du dich unbewusst verstellst, zu sehr auf Dinge achtest, die gar nicht wichtig sind und dich aus Angst nicht offen gegenüber den Anderen gibst. Das lässt sich vermeiden.

Was also tun?

Informiere dich zunächst, wo der Stammtisch stattfindet.

Das erkennst du oft schon an der Beschreibung des Treffpunkts. Trifft man sich in einer Gaststätte, einem Biergarten oder an einem anderen öffentlichen Ort? In diesem Fall kannst du davon ausgehen, dass die Teilnehmer ganz „zivil“ gekleidet sind und sich auch so benehmen. Kein Stammtisch möchte aus dem Lokal fliegen oder Ärger mit dem Betreiber haben. Denn es ist (leider) gar nicht so einfach, öffentliche Orte zu finden, die einem angekündigten Treffen von BDSMlern offen gegenüberstehen – und zu denen man zum nächsten Treffen auch wiederkommen darf.

Findet das Treffen dagegen in geschlossener Runde statt? In einem eigens dafür angemieteten Objekt? Dann musst du damit rechnen, dass sich Teilnehmer entsprechend kleiden und möglicherweise auch so verhalten. Aber selbst wenn die Submissiven während des Abends neben ihren Tops knien, musst du das nicht ebenso tun. (Ich empfehle dir in diesem Fall: Lächle und genieße den Anblick.) Viel ist davon abhängig, wie genau der Stammtisch durchgeführt wird, üblicherweise oder speziell an diesem Abend. Daher:

Erkundige dich bei dem Organisator, wie der Abend geplant ist.

Du musst dich in der Regel zu einem Stammtischbesuch anmelden, hast daher einen Ansprechpartner. Falls nicht, erkundige dich dort, wo du den Termin ausfindig gemacht hast – irgendwer muss ihn schließlich eingetragen haben. Wende dich an ihn. Frage ihn, was geplant ist. Gib dich nicht als die coole BDSMlerin mit jahrelanger Erfahrung (es sei denn, du bist das wirklich), sondern räume deine Unsicherheit ein.

Keine Angst vor dem Ablauf des Abends!

Stammtische funktionieren meist so, dass am Abend ein zuvor bekanntgegebenes BDSM-Thema besprochen wird. Vielleicht redet man über spezielle BDSM-Techniken, vielleicht über Bondage, über Erfahrungen mit BDSM in Beziehungen oder einfach nur über eigene Erlebnisse. Meist sitzen die Teilnehmer gemeinsam in einer Runde, jeder darf beitragen. Du kannst, wenn du zu aufgeregt bist, ganz bestimmt auch sagen, dass du zunächst nur zuhören möchtest. Bislang habe ich auf jedem Stammtisch gute Erfahrungen gemacht, wenn ich beobachtet habe, wie mit Neuen umgegangen wird: Nie wurde jemand bedrängt. Ich habe immer erlebt, dass sich die Leiter der Stammtische zu den Neuen gesetzt haben und ganz entspannt mit ihnen ins Gespräch kamen. Du wirst feststellen, dass die BDSMler auf den Stammtischen wie eine nette Familie wirken – und sich auch so benehmen. Bestimmt wird dir nicht jeder sofort sympathisch sein, aber das ist auf manchen Familientreffen auch nicht anders. Keine Angst, du wirst dort auch Menschen treffen, mit denen du auf Anhieb klarkommst.

Zudringlich wird niemand.

Nach meiner Erfahrung geschieht es gerade auf Stammtischen nicht, dass jemand Neuen gegenüber zudringlich wird. Wer sich daran nicht hält, fliegt in der Regel sofort aus der Runde und wird ausgeschlossen. Niemand will das. Falls du im Laufe des Abends dennoch ein ungutes Gefühl hast, wende dich an den Leiter des Stammtischs und sage ihm unter vier Augen, warum du dich unwohl fühlst. Auf neue Teilnehmer wird auf BDSM-Stammtischen nämlich besonders geachtet.

Da du in deinem Brief nach der Notwendigkeit des Coverns gefragt hast: Nein. Ich halte das bei einem Stammtisch nicht für notwendig. Wenn es dich beruhigt, telefonisch einer Freundin oder einem Freund im Laufe des Abends Bescheid zu geben, spricht dem natürlich nichts entgegen.

Anders verhält es sich, wenn die Veranstaltung als „Spiel-Abend“ geplant ist. In diesem Fall würde ich dir dringend abraten, ausgerechnet diesen Stammtisch-Abend als erstes Kennenlernen zu wählen. Erkundige dich also zuvor beim Organisator.

Was ziehe ich auf einem BDSM-Stammtisch an?

Einfache Antwort: Das ist dir überlassen. Berücksichtige aber den Ort und die Zeit.

Treffen im öffentlichen Raum bedingen „zivile“ Kleidung. Erscheine dort nicht aufreizend oder anstößig. Ein schmales, nicht zu auffälliges Halsband mag in Ordnung sein, wenn du ein Symbol tragen möchtest. Strapse und Korsett sind es nicht. Letztendlich fühlst du dich beim ersten Treffen sicher auch wohler, wenn dich nicht alle anstarren.

Treffen in geschlossener Runde ermöglichen szenetypische Kleidung. Aber: Trage nicht zu dick auf. Du bist zum ersten Mal dort. Es geht nicht darum, alle Blicke auf dich zu ziehen, sondern zunächst zu erfahren, wie die Menschen dort sind. Niemand wird dir absprechen, BDSMlerin zu sein, nur weil du in normaler Kleidung erscheinst. Das ist allemal besser, als wenn du als Einzige im BDSM-Outfit erscheinst.

Wenn ich jemandem begegne, den ich kenne?

Die Wahrscheinlichkeit ist nicht sehr hoch, zumal du schreibst, dass der Stammtisch in einer weit entfernten Stadt stattfindet. Passieren kann es aber trotzdem.

Meine Empfehlung für diesen Fall: Offen damit umgehen. Nicht flüchten. Stattdessen anlächeln, vielleicht ein freundliches „Na sowas“ – und dann Distanz halten, als wäre nichts gewesen. Rechne damit, dass derjenige nicht weniger überrascht ist als du. Und: Er ist offensichtlich schon länger dort, du dagegen bist nur irgendwie zum ersten Mal dort hineingeraten. Er hat, wenn, die größere Erklärungsnot.

Netti, ich wünsche dir, dass du auf dem Stammtisch gute Kontakte knüpfen kannst und dich wohlfühlst. Ich habe zwar den Namen des Stammtischs und der Stadt aus deiner Frage entfernt, aber ich kenne den Stammtisch, war sogar einmal schon selbst dort. Darum kann ich dich nur ermuntern.

Viele Grüße

Jona

 

Author: Jona

Schreibe einen Kommentar

Werbung und Weblinks sind nicht erlaubt. Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.